Tag 2: Dober dan

Ich lebe mich langsam etwas ein. Maribor ist echt ein schönes Städtchen und die Menschen hier sehr freundlich. Auch wenn ich mir etwas komisch vorkomme, Englisch in Geschäften zu reden und das Gefühl habe, dass mich kaum einer versteht. Aber immerhin, mein Mitbewohner kam gerade rein und ist… Deutscher 😀 …und solange der Döner nur 3 Euro kostet und so gut schmeckt, kann man sich nur wohlfühlen.

Das Wohnheim ist nicht unbedingt so toll. Es ist alles sauber, immerhin, aber die Zimmer sind klein, es gibt keinen Backofen, Töpfe, Pfannen, aber dafür gibt es Überwachungskameras auf den Fluren, Alkoholverbot und einen kostenlosen Fitnessraum, also alles wie im Knast 😀

Heute abend werde ich dann zum ersten Mal ein bisschen feiern gehen, allerdings nicht zu lange, weil ich morgen früh zum Ausländerdings muss.

Also bis später (btw: das Gebäude ist die Uni)

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s